Saline Luisenhall Göttingen - Gästeführer/innen Soest

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Saline Luisenhall Göttingen

Rückblicke 2018


   Besuch des Gästeführervereins Soest und Soester Börde
der Saline Luisenhall in Göttingen Grone
  


















„Luisenhall ist die letzte noch in Betrieb befindliche Pfannensaline Europas. Im Lauf eines Jahres wird hier  gerade mal so viel Salz produziert, wie z.B.  in Bad Reichenhall an einem Vormittag „mit diesen einführenden Worten führte die Gästeführerin Nora Kost  die Gruppe in die Geheimnisse des Salzbetriebes in Göttingens Stadtteil Grone  ein.








Das Luisenhaller Salz ist einzigartig. Es wird als konzentrierte Sole aus 450 Metern Tiefe ans Göttinger Tageslicht gefördert und ist vergleichbar mit dem Salzgehalt des Toten Meeres. Oben angekommen, wird diese Sole in riesigen flachen Pfannen erhitzt, bis das Salz kristallisiert und abgeschöpft werden kann. Dieses Verfahren ist rund tausend Jahre alt.






So wurde schon zu Kaisers Zeiten Salz produziert:

Die ursprünglich eingesetzte Wasserkraft wurde  irgendwann durch die Kraft der Elektrizität abgelöst. Seitdem hat sich  relativ wenig geändert. Das Verfahren  ist mühevoll, nur bedingt ökonomisch, aber  lohnend in Bezug auf die Qualität. So wurde  schon  zu Kaisers Zeiten Salz produzierte. Gleichzeitig ist die Saline  ein Industriedenkmal, das jeder  besichtigen kann.









Woher kommt der Name Luisenhall?

Die  früh verstorbene Mutter der Brüder Louis und Theodor Laporte, die die Saline als zweite Besitzer im Jahre 1863 ersteigerten, hieß Luise. Und so war es naheliegend, die Saline nach ihr zu  benennen.




Geschichte der Saline:

Der  Geologe Philipp Rohns gründete  die Saline 1850. Aber  der große kommerzielle Erfolg kam erst mit Hermann Bartold Levin, Sohn eines Göttinger Tuchfabrikanten, der die Saline 1881 übernahm und als Ahnherr aller nachfolgenden Generationen den Betrieb mit unternehmerischer Weitsicht und Gründlichkeit zur vollen Blüte brachte. Levins Werk wurde von seinen Söhnen und Enkeln erfolgreich weitergeführt und ist bis heute ein unabhängiger Familienbetrieb, dessen Leitung seit 1994 in Händen von Jörg Bethmann liegt.

 


(Quelle: Gästeführerin Nora Kost und Website Saline Luisenhall, Göttingen)
   

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü